Protestkundgebung am Sonntag in Dissen wegen Homann-Schließung

Hövel hält kurzen Redebeitrag

Nachdem sich die bevorstehende Schließung der Homann-Werke in Dissen und Bad Essen seit vergangenen Freitag immer mehr abzeichnet, formieren sich in dieser Woche Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertreter für die bevorstehenden Verhandlungen und Auseinandersetzungen. Die Betriebsräte des Werkes in Dissen, Andreas Straede und Markus Schürmeyer, baten dabei am Montag die CDU-Landtagsabgeordnete Gerda Hövel aus Melle in einem Gespräch um Unterstützung. „Wir werden alle Register ziehen, um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich zu unterstützen“, versprach Hövel.

Der Betriebsrat ruft dabei gemeinsam mit der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) zu einer Protestkundgebung vor dem Dissener Rathaus am Sonntag, den 30. April um 11.00 Uhr auf. „Wir erwarten mehrere Tausend Teilnehmer“, so der Betriebsratsvorsitzende Andreas Straede, der zusammen mit dem stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden Markus Schürmeyer  auch die Abgeordnete Hövel um ihre Teilnahme sowie um einen kurzen Redebeitrag auf der Kundgebung bat. „Ich werde kommen und ich werde reden“, versprach Hövel und nahm die Einladung dankend an. Die Landtagsabgeordnete hat den Betriebsräten auf ihren Wunsch hin auch versprochen, den Wirtschaftsminister Lies zu der Veranstaltung einzuladen. „Ich werde ihn kontaktieren – wir werden sehen, ob er kommt“, so Hövel.

Bei dem Gespräch sondierte Hövel zusammen mit den Betriebsräten die aktuelle Situation. „Ich bin hier, damit Sie mir sagen können, was Sie brauchen und wie ich Sie unterstützen kann“, eröffnete die Landespolitikerin das Gespräch. In mehreren Punkten sagte sie dem Betriebsrat ihre Unterstützung für die bevorstehenden Auseinandersetzungen zu. Darüberhinaus müsse alles getan werden, um die Standorte doch noch zu erhalten. „Das ist wichtig für die gesamte Region“, so Hövel.

Nach oben