Feuerwehr-Verbandstag in Oldendorf mit vielen Ehrungen

Schlendermann wird Ehrenortsbrandmeister

Oldendorf. In der Oldendorfer Sporthalle fand am Samstag die 89. Verbandstagung des Feuerwehrverbandes Melle statt. Organisiert hatte die Verbandstagung in diesem Jahr die Ortsfeuerwehr Oldendorf.

 Neben Beförderungen, Auszeichnungen und Ehrungen stand auch ein interessantes Referat auf der Tagesordnung.

Bitte des Bürgermeisters

Der Posaunenchor Oldendorf eröffnete die Verbandstagung unter der Leitung von Birgit Wierspecker musikalisch.

Stadtbrandmeister und Verbandsvorsitzender Rainer Schlendermann begrüßte die Ehrenamtlichen der Meller Orts- und Werksfeuerwehren - rund 150 waren der Einladung gefolgt. Grußworte sprachen der Bundestagsabgeordnete André Berghegger, die Landtagsabgeordnete Gerda Hövel, der stellvertretende Landrat Michael Weßler, Erich Walkenhorst als Vorsitzender des Ausschusses für Feuerwehr, Sicherheit, Ordnung und Verkehr, die Oldendorfer Ortsbürgermeisterin Karin Kattner-Tschorn, Kreisbrandmeister Cornelis van de Water im Namen der Kreisfeuerwehr Osnabrück, Ortsbrandmeister Stefan Dierker von der Ortsfeuerwehr Oldendorf sowie der Bürgermeister der Stadt und Dienstherr der Freiwilligen Feuerwehr Melle, Reinhard Scholz.

In den Grußworten wurde vielfach die Verbundenheit zu den Ortsfeuerwehren und der Dank für den Einsatz der Ehrenamtlichen hervorgehoben. Eine Bitte richtete Reinhard Scholz an die Ehrenamtlichen: „Kommen Sie bitte immer gut von Ihren Einsätzen zurück.“

597 aktive Mitglieder

Der Verbandsvorsitzende Rainer Schlendermann hatte in seinem Bericht die aktuellen Zahlen parat. Demnach gehören aktuell 597 aktive Mitglieder den Meller Ortsfeuerwehren an, 39 sind in den beiden Werksfeuerwehren aktiv. In der Jugendfeuerwehr sind 165 Jugendliche aktiv und über regen Zuspruch freut sich die erste Kinderfeuerwehr im Landkreis, die in Melle gegründet wurde.

Schlendermann berichtete von den Dingen, die die Ehrenamtlichen im Vorjahr bewegt haben. „Die Umstellung auf den Digitalfunk gehört dazu“, so Schlendermann über die neue Technik, die noch nicht ganz komplikationslos laufen würde.

Ein hochinteressantes Tagungsreferat präsentierte dann der stellvertretende Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Lohne, Stephan Sieverding. Thematisiert wurde darin der Großbrand bei der Firma Wiesenhof in Lohne am 28. März 2016, bei dem die Einsatzkräfte der Wehr beteiligt waren, die Flammen auf der rund 20500 Quadratmeter großen Brandfläche zu bekämpfen und an der Ausbreitung zu hindern.

Ortsbrandmeister verabschiedet

Auf der Verbandstagung wurden zudem einige Ehrenamtliche befördert oder ausgezeichnet. Der Verbandsvorsitzende Rainer Schlendermann beförderte gemeinsam mit seinem Stellvertreter Michael Finke und dem Beisitzer Dirk Niederwestberg verdiente Ehrenamtliche.

Als stellvertretender Ortsbrandmeister a.D. der Ortsfeuerwehr Gesmold wurde zunächst Brandmeister Volker Jürgenahring verabschiedet.

In den Grußworten wurde vielfach die Verbundenheit zu den Ortsfeuerwehren und der Dank für den Einsatz der Ehrenamtlichen hervorgehoben. Eine Bitte richtete Reinhard Scholz an die Ehrenamtlichen: „Kommen Sie bitte immer gut von Ihren Einsätzen zurück.“

597 aktive Mitglieder

Der Verbandsvorsitzende Rainer Schlendermann hatte in seinem Bericht die aktuellen Zahlen parat. Demnach gehören aktuell 597 aktive Mitglieder den Meller Ortsfeuerwehren an, 39 sind in den beiden Werksfeuerwehren aktiv. In der Jugendfeuerwehr sind 165 Jugendliche aktiv und über regen Zuspruch freut sich die erste Kinderfeuerwehr im Landkreis, die in Melle gegründet wurde.

Schlendermann berichtete von den Dingen, die die Ehrenamtlichen im Vorjahr bewegt haben. „Die Umstellung auf den Digitalfunk gehört dazu“, so Schlendermann über die neue Technik, die noch nicht ganz komplikationslos laufen würde.

Ein hochinteressantes Tagungsreferat präsentierte dann der stellvertretende Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Lohne, Stephan Sieverding. Thematisiert wurde darin der Großbrand bei der Firma Wiesenhof in Lohne am 28. März 2016, bei dem die Einsatzkräfte der Wehr beteiligt waren, die Flammen auf der rund 20500 Quadratmeter großen Brandfläche zu bekämpfen und an der Ausbreitung zu hindern.

Ortsbrandmeister verabschiedet

Auf der Verbandstagung wurden zudem einige Ehrenamtliche befördert oder ausgezeichnet. Der Verbandsvorsitzende Rainer Schlendermann beförderte gemeinsam mit seinem Stellvertreter Michael Finke und dem Beisitzer Dirk Niederwestberg verdiente Ehrenamtliche.

Als stellvertretender Ortsbrandmeister a.D. der Ortsfeuerwehr Gesmold wurde zunächst Brandmeister Volker Jürgenahring verabschiedet.

Nach oben