Freude über den neuen Dorfplatz in Rabber

Einweihungsfeier mit vielen Gästen

Rabber. Was gehört zu einer gelungenen Baumaßnahme? Die Antwort: Auf jeden Fall eine zünftige Feier zur Einweihung. Das geschah in Rabber, wo im Rahmen der Dorferneuerung rund 250.000 investiert worden sind.

 Zur offiziellen Einweihung des neu gestalteten Umfelds des Dorfgemeinschaftshauses in Rabber hatten sich bei schönstem Frühlingswetter zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus Rabber, Ehrengäste aus dem Gemeinderat, die Landtagsabgeordneten Gerda Hövel, Vertreter der ausführenden Firmen sowie der Planer Wolf-Dieter Sudau eingefunden.

In seinem Grußwort ging der stellvertretende Bürgermeister Jens Strebe auf die ersten Planungen in der Verbund-Dorferneuerung Brockhausen-Rabber vor fast zehn Jahren ein: „Hier hat der Arbeitskreis Dorferneuerung gut zusammen gearbeitet. So konnte eine Baumaßnahme in Höhe von einer viertel Millionen Euro hier in Rabber verwirklicht werden!“

Gute Investition

Rabbers Ortsbürgermeisterin Ann Bruns ergänzte: „Das Geld ist hier gut investiert worden. Wir haben eine lebendige Dorfgemeinschaft und benutzen unser Dorfgemeinschaftshaus mit seinem Umfeld für viele Veranstaltungen, wie Osterfeuer, Dorffest, Seniorennachmittag, Laternen-und Nikolausfeiern. Auch finden die öffentlichen Sitzungen des Bad Essener Gemeinderats hier statt!“

Leider musste bei den Umbaumaßnahmen ein Apfelbaum gefällt werden, den Pastorin Monika Stallmann und der damalige Pastor Burckhard Zühlke von der SELK vor vielen Jahren gepflanzt hatten. Diesen galt es nun zu ersetzen. Und so wurde passend zum Lutherjahr ein neuer Apfelbaum, eine Herbst-Renette, von Pastorin Stallmann, Ann Bruns und dem SELK-Kirchenvorstandsmitglied Heike Fricke gepflanzt.

Viele helfen mit

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, des Männergesangvereins, des Gemischten Chors, des Brüchenvereins und des Freizeitclubs Rabber halfen bei der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung durch Verkauf von Getränken, Bratwurst und Pommes sowie dem Verkauf von Kaffee und selbstgebackenen Kuchen.

Für die musikalische Umrahmung des Nachmittags sorgte der Mädchenchor der Baptistengemeinde Lintorf sowie der Gemischte Chor Rabber-Wittlage.

 

Nach oben