Gerda Hövel aus Melle will wieder direkt in den Landtag

Rund 30 Plätze geklettert

Melle. Gerda Hövel bewirbt sich erneut um ein Mandat für den Niedersächsischen Landtag. Sie steht auf Platz 17 der Landesliste, das Ziel ist aber, den Wahlkreis 74 direkt zu gewinnen.

 Mit Rang 17 hat Hövel einen ordentlichen Sprung nach vorne gemacht und ist damit die bestplatzierte Bewerberin der Christdemokraten im Landkreis Osnabrück. Bei ihrer ersten Kandidatur vor vier Jahren hatte sie noch einen Platz in den 40-ern belegt. „Das ist sicherlich ein Zeichen, dass meine Arbeit eine positive Rückmeldung bekommt“, sagte sie unsere Redaktion am Dienstag. Das Ziel ist erneut, den Wahlkreis direkt zu gewinnen.

Hövel sitzt im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sowie im Ausschuss für Verbraucherrechte, ein Unterausschuss des Landwirtschaftsausschusses. Außerdem ist sie stellvertretendes Mitglied im Sozialausschuss und im Petitionsausschuss. „Die sind alle ausgesprochen interessant, ich kann mir eine Fortsetzung gut vorstellen.“

Insbesondere möchte Gerda Hövel sich den Themen Bildung und Inklusion widmen, hat im vergangenen Jahr in Schulen im Unterricht hospitiert und viele Eindrücke von Lehrern, Schülern und Eltern mitgenommen. Auf die Frage nach zukünftigen Schwerpunkten nennt sie zudem die Themen „Polizeipräsenz im ländlichen Raum“ und Landwirtschaft.

Nach oben