1,4 Mio. Euro für kommunalen Straßenbau in Melle und Bad Essen

Niedersachsen fördert drei Bauprojekte in der Region

"Nachdem vor kurzem der Spatenstich für den Radweg von Gerden nach Neuenkirchen erfolgte, ist die Förderung von 1,4 Mio. Euro nun die zweite gute Nachricht für die Verkehrsinfrastruktur in unserer Region in nur wenigen Tagen", so Hövel.
Niedersachsen fördert auch im kommenden Jahr den kommunalen Straßenbau in Höhe von insgesamt 75 Millionen Euro. In Melle und Bad Essen werden dabei drei Baumaßnahmen in Höhe von mehr 1,4 Millionen Euro gefördert. „Das ist ein starkes Zeichen für eine gute Infrastruktur und mehr Sicherheit im Straßenverkehr“, so die CDU-Landtagsabgeordnete Hövel, die im Verkehrsausschuss des Landtages sitzt.

Freuen darf sich unter anderem die Stadt Melle, denn das Land Niedersachsen wird die Grundsanierung der Hannoverschen Straße zwischen Buer und Wehringdorf mit einem Betrag von knapp 1,3 Millionen Euro fördern. Damit bezuschusst Niedersachsen die Straßenbaumaßnahme des Landkreises Osnabrück mit mehr als der Hälfte der vorgesehenen Projektkosten in Höhe von rund 2,2 Millionen Euro.  

Ebenfalls freuen über einen Zuschuss kann sich Bad Essen. Sowohl die technische Sicherung der Bahnübergänge „An der Legge“ und „Wiesenstraße“ als auch des Bahnübergangs „Lintorfer Straße“ werden vom Land Niedersachsen mit insgesamt 117.000 Euro bezuschusst.

„Nachdem vor kurzem der Spatenstich für den Radweg von Gerden nach Neuenkirchen erfolgte, sind diese Förderungen nun die zweite gute Nachricht für die Verkehrsinfrastruktur in unserer Region in nur wenigen Tagen. Seit dem Regierungswechsel vor einem Jahr tut sich was“, lobt Hövel.

Mit dem Jahresbauprogramm 2019 zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden fördert das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung die kommunale Straßeninfrastruktur. Dafür stehen jährlich 75 Millionen Euro zur Verfügung. 2019 werden insgesamt 98 Bauvorhaben in ganz Niedersachsen gefördert. Damit erhalten alle förderfähigen, baureifen, von den Kommunen angemeldeten Projekte eine Förderung.

Die Zuschüsse des Landes an die Kommunen stammen aus Mitteln des Niedersächsischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes. Sie beweriken Investitionen, die wesentlich höher sind als die Fördersumme insgesamt. Wann genau die einzelnen Projekte begonnen werden, liegt in der Hand der kommunalen Antragssteller.

Nach oben