Ortsdurchfahrt in Rabber wird saniert

Baubeginn voraussichtlich 2020

Hannover/Bad Essen. Mit dem Landeshaushalt 2019 haben CDU und SPD auch ein Sonderprogramm für Ortsdurchfahrten verabschiedet. Damit sollen Landesstraßen, die durch Ortskerne führen, mit erhöhter Priorität saniert wer- den. Profitieren wird davon auch die Buersche Straße (L 83) in Rabber.

Auf knapp einem Kilometer Länge wird die Buersche Straße in Rabber saniert. Dafür werden rund 300.000 Euro aufgewendet. „Mit dem Baubeginn ist aller- dings erst 2020 zu rechnen“, so die Landtagsabgeordnete Gerda Hövel (CDU).

„Insgesamt nehmen wir in den nächsten beiden Jahren jeweils 15 Millionen Eu- ro in die Hand, um den innerörtlichen Sanierungsstau bei niedersächsischen Landesstraßen abzubauen“, freut sich Hövel über den Parlamentsbeschluss. „Denn schließlich leiden nicht nur Autofahrer an maroden Straßen, sondern ins- besondere auch Anwohner.“ Deshalb begrüße sie das Sonderprogramm für den Straßenbau. „Es freut mich für die Menschen in Bad Essen, dass die Gemeinde von dem Sonderprogramm profitiert“, so Hövel.

Mit dem Straßenbauprogramm werden insgesamt 66 Landesstraßen in nieder- sächsischen Ortschaften saniert. Ein Auswahlkriterium für die Projekte war auch die kurzfristige Realisierbarkeit. Weitere finanzielle Mittel für die Instand- setzung von Ortsdurchfahrten sollen in 2021 und 2022 fließen.

Nach oben