Bissendorf erhält 15.000 Euro aus EU-Mitteln für öffentliches WLAN

Hannover/Bissendorf. Die Gemeinde Bissendorf erhält 15.000 Euro zur Errichtung von öffentlichen WLAN-Hotspots. Das Geld stammt von der Europäischen Kommission. Bissendorf ist unter den 3.400 Kommunen, die in der zweiten Ausschreibungsrunde den Zuschlag für einen WLAN-Gutschein erhalten haben.

„Mit diesem Projekt möchte die EU-Kommission frei zugängliches WLAN an öffentlichen Plätzen und Gebäuden fördern“, erklärt Gerda Hövel, die für die CDU im Ausschuss für Digitalisierung des Niedersächsischen Landtages sitzt. Dabei lobt sie auch das wache Auge der kommunalen Verwaltung in Bissendorf. Denn wer einen der 3.400 Gutscheine bekommt, wurde unter anderem in der Reihenfolge der Antragseingänge entschieden. Beworben hatten sich mehr als 10.000 Kommunen aus ganz Europa.

Die EU-Kommission hatte unter dem Motto „WiFi4EU“ alle Kommunen der EU dazu aufgerufen, sich für einen Gutschein zu bewerben. „Das ist ein tolles Projekt und ergänzt den niedersächsischen Masterplan für Digitalisierung in sinnvoller Weise“, so Hövel. In diesem Rahmen wird das Land Niedersachsen in den kommenden drei Jahren rund elf Millionen Euro in öffentliches WLAN investieren.

Die EU stellt zwischen 2018 und 2020 für das „WiFi4EU“-Programm rund 120 Millionen Euro zur Verfügung.

 -----

Mehr Informationen zum WiFi4EU-Programm gibt es unter https://ec.europa.eu/digital-single-market/en/wifi4eu-kostenloses-wlan-fur-alle

Nach oben